So zeigen Sie Ihren Standortverlauf in Google Maps an

Google Maps verfügt über eine raffinierte Timeline-Funktion, mit der Sie die Orte, die Sie besucht haben, sowie die gefahrenen Routen durchsuchen können. Die Funktion wurde 2015 überarbeitet, und Google hat die Möglichkeit hinzugefügt, Bilder, die Sie an einem bestimmten Ort aufgenommen haben, zu sammeln, so dass Sie einen besseren Überblick über Ihre Reisen erhalten.

Es ist sicherlich nützlich, wenn Sie alle Bilder sehen möchten, die Sie an einem bestimmten Ort aufgenommen haben, oder wenn Sie versuchen, ein Highlight Ihrer wöchentlichen oder monatlichen Aktivität zu erhalten.

So zeigen Sie Ihren Standortverlauf in Google Maps an
So deaktivieren Sie die Standortverfolgung

So zeigen Sie Ihren Standortverlauf in Google Maps an
Starten Sie Google Maps.
Tippen Sie auf die Schaltfläche Mehr (drei horizontale Linien) in der linken oberen Ecke.
Tippen Sie auf Ihre Zeitleiste.
Tippen Sie auf das Kalendersymbol, um einen bestimmten Tag anzuzeigen.

So zeigen Sie Ihren Standortverlauf in Google Maps an
Wischen Sie nach links oder rechts, um die Monate zu wechseln.
Tippen Sie auf ein Datum, um Ihren Standortverlauf anzuzeigen. Sie sehen die gefahrene Route sowie die Dauer und Länge der gesamten Reise.

So zeigen Sie Ihren Standortverlauf in Google Maps an

So deaktivieren Sie die Standortverfolgung
Die Timeline ist sicherlich ein nützliches Feature, wenn Sie sich Ihre bisherigen Reisedaten ansehen möchten, aber sie kommt auch als gruselig daher (Google verfolgt alles). Glücklicherweise können Sie die Standortverfolgung in Maps einfach deaktivieren.

Tippen Sie auf die Schaltfläche Mehr (drei horizontale Linien) in der linken oberen Ecke.
Tippen Sie auf Einstellungen.
Tippen Sie auf Persönliche Inhalte.

So zeigen Sie Ihren Standortverlauf in Google Maps an
Tippen Sie unter Standorteinstellungen auf das Feld, das besagt, dass die Standortverläufe eingeschaltet sind.
Tippen Sie auf den Schalter neben jedem Gerät, für das Sie die Standortverfolgung deaktivieren möchten.

So zeigen Sie Ihren Standortverlauf in Google Maps an
Es gibt auch die Möglichkeit, die Verfolgung für Ihr Konto als Ganzes zu unterbrechen. Aktivieren Sie dazu das Kontrollkästchen Standortverlauf aus und wählen Sie im folgenden Dialogfenster OK.

Das ist alles, was es gibt! Ich mag die Timeline-Funktion, da sie mir einen detaillierten Überblick darüber gibt, wo ich im Laufe des Monats gewesen bin (und wie viel Zeit ich damit verschwendet habe, im Traffic stecken zu bleiben).

Was denkst du über die Funktion zur Standortverfolgung? Gefällt es dir? Haben Sie das Gefühl, dass es ein Eingriff in Ihre Privatsphäre ist? Schlagen Sie in den Kommentaren unten ab.

Aktualisiert im Juli 2018:
Dieser Artikel wurde mit den neuesten Schritten aktualisiert, wie Sie Ihren Standortverlauf in Google Maps anzeigen können.

Verwendung der Systemwiederherstellung unter Windows 7, 8 und 10

Die Systemwiederherstellung ist eine Windows-Funktion, die bei der Behebung bestimmter Arten von Abstürzen und anderen Computerproblemen helfen kann. Hier ist, wie es funktioniert, wie man es einrichtet und wie man es benutzt, wenn es schief geht.

Wir werden in diesem Artikel Windows 10 verwenden, aber die Systemwiederherstellung ist schon lange bekannt und funktioniert in jeder Version von Windows weitgehend gleich. Die Anweisungen hier sind gut für Windows 7, 8 und 10, und Sie werden während des gesamten Prozesses nur geringe Unterschiede feststellen.

Was ist Systemwiederherstellung?
Wenn etwas auf Ihrem System als Folge einer schlechten Software schief geht – vielleicht eine von Ihnen installierte App oder ein Treiber, der etwas Wichtiges kaputt gemacht hat – kann es schwierig sein, es zu reparieren. Mit der Systemwiederherstellung können Sie Ihre Windows-Installation wieder in den letzten Betriebszustand versetzen.

Dies geschieht durch das Erstellen von „Wiederherstellungspunkten“, die ab und zu erstellt werden. Wiederherstellungspunkte sind Schnappschüsse Ihrer Windows-Systemdateien, bestimmter Programmdateien, Registrierungseinstellungen und Hardwaretreiber. Sie können jederzeit einen Wiederherstellungspunkt erstellen, obwohl Windows automatisch einmal pro Woche einen Wiederherstellungspunkt erstellt. Es erstellt auch einen Wiederherstellungspunkt unmittelbar vor einem größeren Systemereignis, wie z.B. der Installation eines neuen Gerätetreibers, einer Anwendung oder der Ausführung eines Windows-Updates.

Wenn dann etwas schief geht, können Sie die Systemwiederherstellung ausführen und auf einen aktuellen Wiederherstellungspunkt verweisen. Dadurch werden diese Systemeinstellungen, Dateien und Treiber wiederhergestellt und das zugrunde liegende Windows-System in diesen früheren Zustand versetzt.

Dies kann bei der Fehlersuche bei bestimmten Arten von Problemen sehr nützlich sein. Wenn Sie beispielsweise einen Gerätetreiber installieren, der Ihren Computer instabil macht, sollten Sie diesen Treiber deinstallieren. In einigen Fällen kann es jedoch vorkommen, dass der Treiber nicht ordnungsgemäß deinstalliert wird, oder dass er Systemdateien beschädigt, wenn Sie ihn deinstallieren. Wenn Sie die Systemwiederherstellung verwenden und einen Wiederherstellungspunkt auswählen, der vor der Installation des Treibers erstellt wurde, kann dies dazu führen, dass Ihre Systemdateien in den vorherigen Zustand zurückgesetzt werden, bevor ein Problem auftritt.

Windows Restore kann auch sehr nützlich sein, um den Schaden rückgängig zu machen, der durch ein falsches Verhalten einer Anwendung oder eines Windows-Updates verursacht wird. Manchmal können Apps und Updates Probleme mit anderen Apps oder sogar Systemkomponenten verursachen, und die einfache Deinstallation der App kann den Schaden nicht beheben. Die Wiederherstellung bis zu einem Punkt vor der Installation der App kann das Problem jedoch oft beheben.

Wie wirkt sich die Verwendung der Systemwiederherstellung auf meine persönlichen Dateien aus?
VERBUNDEN: Was ist der beste Weg, um meinen Computer zu sichern?

Die Systemwiederherstellung unterscheidet sich von der Erstellung von Backups – sie funktioniert speziell auf dem zugrunde liegenden Windows-System und nicht auf allen Daten auf Ihrer Festplatte. Daher speichert die Systemwiederherstellung keine alten Kopien Ihrer persönlichen Dateien als Teil ihres Snapshots. Es wird auch keine Ihrer persönlichen Dateien löschen oder ersetzen, wenn Sie eine Wiederherstellung durchführen. Rechnen Sie also nicht damit, dass die Systemwiederherstellung wie ein Backup funktioniert. Das ist nicht das, wofür es bestimmt ist. Sie sollten immer über ein gutes Backup-Verfahren für alle Ihre persönlichen Dateien verfügen.

Wie wirkt sich die Verwendung der Systemwiederherstellung auf meine Apps aus?
Wenn Sie Ihren PC zu einem früheren Wiederherstellungspunkt wiederherstellen, werden alle Anwendungen, die Sie nach diesem Zeitpunkt installiert haben, deinstalliert. Anwendungen, die bei der Erstellung dieses Wiederherstellungspunkts installiert wurden, sind weiterhin vorhanden. Apps, die Sie nach dem Erstellen dieses Wiederherstellungspunktes deinstalliert haben, werden wiederhergestellt, allerdings mit einem sehr großen Vorbehalt. Da die Systemwiederherstellung nur bestimmte Dateitypen wiederherstellt, funktionieren Programme, die oft wiederhergestellt werden, nicht – oder zumindest nicht ordnungsgemäß, bis Sie ihre Installationsprogramme erneut ausführen.

Mit Windows können Sie genau sehen, welche Programme betroffen sind, wenn Sie den Prozess durchlaufen, aber es ist eine gute Idee, den letzten möglichen Wiederherstellungspunkt wiederherzustellen, um Probleme mit Anwendungen zu minimieren. Es ist auch eine gute Idee, manuelle Wiederherstellungspunkte zu erstellen, bevor Sie große Installationen oder Einstellungsänderungen vornehmen, so dass Sie wissen, dass Sie bei Bedarf zu einem sehr aktuellen Wiederherstellungspunkt zurückkehren können.

Kann das System wiederhergestellt werden, um Viren oder andere Malware zu entfernen?
VERBUNDEN: Welches ist das beste Antivirenprogramm für Windows 10? (Ist Windows Defender gut genug?)

Die Systemwiederherstellung ist keine gute Lösung zur Entfernung von Viren oder anderer Malware. Da bösartige Software typischerweise an allen möglichen Stellen auf einem System vergraben ist, können Sie sich nicht darauf verlassen, dass die Systemwiederherstellung in der Lage ist, alle Teile der Malware zu beseitigen. Stattdessen sollten Sie sich auf einen hochwertigen Virenscanner verlassen, den Sie auf dem neuesten Stand halten.

So aktivieren Sie die Systemwiederherstellung
Für viele Benutzer ist der Systemwiederherstellungsschutz standardmäßig für Ihr Hauptsystemlaufwerk (C:) und nicht für andere Laufwerke auf Ihrem PC aktiviert. Für andere ist die Systemwiederherstellung standardmäßig nicht für alle Laufwerke aktiviert. Im Moment gibt es keinen Konsens darüber, warum das passiert. Es scheint nicht damit zusammenzuhängen, ob Windows neu installiert oder aktualisiert wurde, wie viel Festplattenspeicher Sie zur Verfügung haben, welche Art von Laufwerken Sie haben oder was wir sonst noch herausfinden können.

Wenn Sie durch die Systemwiederherstellung geschützt werden möchten, sollten Sie sie unbedingt für mindestens Ihr Systemlaufwerk einschalten. In den meisten Fällen