Chinas Wirtschaft am Rande des Zusammenbruchs inmitten von Corona-Angst

Chinas Wirtschaft am Rande des Zusammenbruchs inmitten von Corona-Angst – Kann Bitcoin helfen?

Während der Ausbruch des Coronavirus weltweit weiterhin Besorgnis auslöst, wächst die Besorgnis über seine langfristigen Auswirkungen auf die Wirtschaft Chinas, die bereits Risse aufweist.

Bitcoin Future und der Coronavirus

China wurde schon einmal von Virusepidemien heimgesucht und spürte den Stachel auf seiner Wirtschaft. Der Ausbruch von SARS im Jahr 2003 hat das Land schätzungsweise rund 40 Milliarden Dollar gekostet. Seit 2003 ist Chinas Wirtschaft jedoch weitaus größer geworden und es gab eine Bitcoin Future, und die Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs könnten noch erheblich schlimmer sein.

Chinesische Firmen stehen kurz vor dem Zusammenbruch, wenn sie nicht irgendeine Art von Hilfe oder Rettung von den Banken erhalten. Dies hat die Banken massiv unter Druck gesetzt und viele fragen sich, wie lange die Wirtschaft noch durchhalten kann.

Den in China ansässigen Unternehmen läuft die Zeit davon

Laut dem Bloomberg-Bericht zeigt eine im Februar durchgeführte Umfrage unter kleinen und mittleren chinesischen Unternehmen, dass über 30 Prozent von ihnen zugeben, dass sie nur über genügend Barreserven verfügen, um einen Monat lang zu arbeiten, während ein weiteres Drittel der Unternehmen behauptet, dass sie nur zwei Monate durchhalten können.

Noch besorgniserregender ist, dass nur ein Drittel der Firmen ihre Tätigkeit inmitten der Verbreitung des Virus wieder aufnehmen konnten, was auf komplizierte Genehmigungsverfahren der lokalen Regierung sowie auf einen Mangel an Mitarbeitern und Finanzierung zurückzuführen ist.

Um einigen der Unternehmen zu helfen, hat die Regierung die Zinssätze gesenkt, die Banken angewiesen, die Kreditvergabe zu erhöhen, und die Regeln gelockert, die bestimmen, ob ein Unternehmen seinen normalen Betrieb wieder aufnehmen kann. Dennoch sagen viele Unternehmen des Landes, dass sie die Fristen für Schulden und Gehälter nicht einhalten können.

„Wenn es China nicht gelingt, den Virus im ersten Quartal einzudämmen, erwarte ich, dass eine große Zahl kleiner Unternehmen untergehen wird“, sagte Lv Changshun, Analyst bei Beijing Zhonghe Yingtai Management Consultant Co.

Bitcoin: Der vermisste sichere Hafen

Noch beunruhigender für die chinesischen Bürger, die sich über Wasser halten wollen, ist, dass ihr Zugang zu einem immer beliebteren digitalen sicheren Hafen weitgehend abgeschnitten ist. Bitcoin erweist sich in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit als potentielle Absicherung, und mit den Befürchtungen des Coronavirus wird seine Ausweisung als sicherer Hafen beschleunigt.

China versucht seit 2017, seinen Bürgern die Tür zu Bitcoin zu verschließen, wie aus diesem Bericht der Asia Times hervorgeht, in dem der Erfolg des harten Durchgreifens beschrieben wird. Im Juli 2018 machte der chinesische Yuan weniger als ein Prozent der Transaktionen bei Bitcoin Future für Bitcoin aus, nach einem Höhepunkt von über 90 Prozent des weltweiten Handels.

Den Bürgern Chinas wurden während dieser wirtschaftlichen Katastrophe die Wege zu einem potenziellen sicheren Hafen versperrt, weil ihre Regierung der dezentralisierten Kryptowährung misstraut.

Die Angst vor einer Rezession hat dazu geführt, dass Bitcoin in den Mainstream-Medien als potenzieller sicherer Hafen gehandelt wird. Wäre die Münze jedoch in China inmitten dieses durch das Coronavirus verursachten Abschwungs verbreitet gewesen, wäre es interessant gewesen, zu sehen, wie erfolgreich der digitale Vermögenswert hätte sein können.